Baukunst in Baden
  Meersburg Kirche (70)
 

ein Bild

Stadtpfarrkirche Mariä Heimsuchung in Meersburg (Bodenseekreis)   /  1824-33

Der monumentale Kirchturm, allenthalben die Stadtsilhouette Meersburg bereichernd, er stammt noch von der Vorgängerkirche. Begonnen als Wehrturm wurde er später für die kirchlichen Zwecke umgewidmet. 1824 "raubte" man ihm das baufällig gewordene Langhaus, welches dann bis 1833 in der zeitgemäßen Form des Weinbrenner-Stiles neu errichtet wurde.
     Das große Kirchenschiff und der polygonale Chor im Osten zeigen sich nach außen ausgesprochen nüchtern; selbst den beiden Haupteingängen an den Längsseiten wurde jeglicher Fassadenschmuck verwehrt (üblich war hier zumindest eine Balkenverdachung auf Rollwerk-Konsolen). Typischerweise finden sich lange Rundbogenfenster: sieben Öffnungsachsen an den Längsseiten. Ungewöhnlich für den klassizistischen Kirchenbau Badens sind die in mittelalterlicher Manier ausgeführten Eckquaderungen an den Gebäudekanten des Langhauses und des Chores. Ihre Intention ist dennoch leicht ersichtlich: formale Kontinuität zum mittelalterlichen Campanile, der das selbe Stilmittel einsetzt. Gleichzeitig sorgen sie für eine Belebung der Fassaden, die der Gesamterscheichung sichtlich gut tut.



1


_
_
_
_
_
_
_
_
ein Bild

Wenig Schmeichelhaftes berichtet das Standardwerk badischer Baukunst, die "Kunstwanderungen in Baden" von der Meersburger Stadtpfarrkirche: "Die Stadtkirche von 1829-33, am Nordrand der Oberstadt, ist innen und außen nahezu ohne jeden Kunstwert."[1].
     Solcher Kritik hält der Außenbau selbstbewusst den mächtigen Campanile entgegen — und der Innenraum gefällt durch Weite und Lichtfülle, durch den von einem Triumphbogen eingeleiteten Chor, und schließlich durch die dem Weinbrennerstil typische Empore im rückwärtigen Bereich, wo zwei kraftvolle dorische Säulen und die gleiche Anzahl Pilaster die große Plattform mit Orgel wuchten. 
     Der Innenraum mag im gestrengen Sinne oben genannten Werkes nicht brillieren, an seiner Gefälligkeit und exemplarischen Vertreterschaft für den badischen Klassizismus ist jedoch nicht zu rütteln.



[1] Dr. Emil Lacroix und Dr. Heinrich Niester  "Kunstwanderungen in Baden", Chr. Belser Verlag Stuttgart, Ausgabe 1959, Seite 36


Quelle
1) das Gebäude selbst - Betrachtung der Kirche und ihrer Stilmerkmale vor Ort
2) Dr. Emil Lacroix und Dr. Heinrich Niester  "Kunstwanderungen in Baden", Chr. Belser Verlag Stuttgart, Ausgabe 1959
3) Örtliche Informationstafel
4) Website
www.kath-meersburg.de

2


_
_
_
_
_

_
_
_
_

 
  | Heute 75 Besucher (1540 Hits) | | 1.295.320 Besucher, 5.952.200 Hits seit September 2006 |  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=