Baukunst in Baden
  Burg Freudenberg
 

Ganz im Norden Badens darf der Burgenromantiker nochmals mit der Zunge schnalzen: an steilem Berghang thront die Burg Freudenberg knapp 100 Meter über gleichnamigem Städtchen und dem Main. Die Ruine ergreift durch ihre Weitläufigkeit und gut bis sehr gut erhaltener Burgpartien, worunter herausragend der eigentümliche Bergfried. Letzterer ist einzigartig unter den Burgtürmen Süddeutschlands: dreistufig verjüngt sich der Bergfried in die Höhe. Die Freudenburg reiht sich ein unter die reizvollsten Burgruinen Badens!
Vor dem Übergang an das Großherzogtum Baden war die bereits lange ruinöse Veste im Besitz des Hochstifts Würzburg, und die neuere Zeit hat sie dem Main-Tauber-Kreis beigefügt. Es war eben jenes geistliche Fürstentum, das die Burg Ende des 12. Jahrhunderts zur Grenzsicherung und Bewachung des Mains aufrichten ließ. Später taten sich die vom Würzburger Fürstbischof belehnten Wertheimer Grafen bei der Vollendung der schließlich beachtlich wehrhaften Veste hervor. Auf die Blüte im frühen 16. Jahrhundert folgten schon rund 50 Jahre später Belagerung, Beschädigung und Niedergang.    

Die Fortsetzung des Artikels ist im eBook "Liebliches Taubertal" enthalten,
erhältlich über Amazon: 
https://www.amazon.de/dp/B0D2YJVJ4V

1

 
  | Heute 66 Besucher (269 Hits) | | 1.295.320 Besucher, 5.952.200 Hits seit September 2006 |  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden